Die Leber Pflege

Wir Menschen leben zwischen Himmel und Erde. Man findet viele Ähnlichkeiten zwischen den Funktionen der Organe und den vier Jahrzeiten. Laut der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist die Leber Holz und Frühling zugeordnet.

Im Frühling wacht die Natur auf. Knospen und Blätter treiben aus, die Pflanzen schießen aus der Erde zum Licht.  Wie die Bäume und alle Pflanzen in der Natur, will sich auch die Leber entfalten, wachsen und entwickeln.

Die Funktionen der Leber aus TCM Sicht:

  • Beherbergt die Wanderseele „Hun“ (die Unterbewusste), die unsere Emotionen und Träume beherrscht.
  • Sorgt für die reibungslose und harmonische Qi-Zirkulation im Körper, unterstützt alle Organe ihre Aufgaben zu erledigen
  • Speichert und reinigt das Blut
  • Versorgt die Sehnen und Bänder, manifestiert sich in den Nägeln
  • Öffnet sich in den Augen als Tor der Seele und der Sehfähigkeit
  • Tränen sind die Säfte der Leber, ein Zeichen der entspannten Leber

Um die Leber zu unterstützen, soll man bewusst mehr grüne Nahrungsmittel, wie frische Kräuter und Gemüse essen. Im Frühling soll man Speisen mit etwas schärferm Geschmack und weniger saurem Geschmack essen.

Typische Lebensmittel, die die Leber positive beeinflussen:

Getreide und Hülsenfrüchte: Grünkern, Roggen, Weizen, Azukibohnen, grüne Bohnen, rote Linsen, Kidneybohnen, Mungbohnen, schwarze Sojabohnen

Gemüse: Algen, Artischocken, grüne Gemüse, Melanzani, Avocado, Brokkoli, Champignon, Chicorée, Chinakohl, Endivie, Karotte, Kohlrabi, Lauch, Oliven, Radieschen, rote Rüben, Rucola, Rettich, Sellerie, Spinat, Tomaten, Weißkraut, Vogerlsalat, …

Obst: Äpfel, Ananas, Brombeeren, Datteln, Erdbeeren, Gojibeeren, Heidelbeeren, Himbeeren, Kirschen, Kiwi, Marillen, rote Trauben, Orange, Pflaume, Wassermelone, Zitrone, …

Fleisch/Fisch: Ente, Hase, Hirsch, Hühnerleber, Huhn, Lamm, Aal, Austern, Barsch, Garnelen, Kaviar, Lachs, …

Gewürze: Basilikum, Curcuma, Dill, Estragon, Fenchelsamen, Knoblauch, Koriandersamen, Oregano, Petersilie, Pfefferminze, Safran, …

Nüsse: Haselnuss, Kürbiskern, Leinsamen, Mohn, Pinienkern, Pistazie, Sesam,

Sonstiges: Eier, Essig, Honig, Joghurt, Olivenöl …

Die Leber Qi Stagnation ist eine häufige Disharmonie der Leber. Die Ursachen sind, z.B.  Stress, ungesunde Lebensgewohnheiten (fettes Essen, spätes Abendessen) und der unausgeglichene Umgang mit Emotionen, wie Wut und Ärger. Leber Qi Stagnation zeigt sich durch folgende Symptome:

  • Engegefühl, Druckgefühl und Spannungsgefühl in Brust-, Bauch,- oder Halsbereich
  • Melancholie, Depressionen, Stimmungsschwankungen, Stimmungswechsel
  • Menstruationsstörungen, Zysten, Myome
  • Kopfschmerz

Das Nieren stärkende Xi Xi Hu Gehen ist eine sehr gute Methode um das Leber Qi wieder im Fluss zu bringen und Stagnation zu lösen. Singen, Malen, Meditation und Yoga … helfen auch die Leber Qi Stagnation zu lösen.

Um das Leber Qi bewegen zu helfen kann man Blütentees wie Rosenblütentee, Jasmin Tee, Orangeblütentee, Pfefferminztee, Löwenzahntee trinken.

Der Frühling ist die ideale Zeit um eine Leberreinigungskur zu machen.

Mariendistel Tee für die Leberreinigung:

Zubereitung:

  • 1-2 gehäufte Teelöffel Mariendistel
  • mit 150-200 ml kochendem Wasser übergießen, 10 -15 Minuten ziehen lassen
  • die Mariendistel durch ein Sieb abseihen
  • 30 Minuten vor der Mahlzeit trinken
  • 2 x täglich, 5 Tage, dann 10 Tage Pause

Teemischung für Leberreinigung aus der Apotheke:

Es gibt andere Kräuter, die auch wirksam für die Leberentgiftung sind. In der Apotheke kann man gute Leberteemischungen kaufen.

Wenn man Kräuterteekuren macht, soll man immer eine Pause dazwischen einlegen,

z.B. 5 Tage Kur, 10 Tage Pause, dann die Kur wiederholen